| Heide


Am nördlichen Waldrand des Streitholzes liegen die Heideäcker. Einen landschaftlich schönen Anblick bietet der Heidengrund und das gegenüberliegenden Finne-Plateau. Auch ist deutlich der Trassenverlauf der Finnebahn zu erkennen, heute ein sehr schön zu fahrender Radweg. Der Finnebahn-Radweg verbindet Kölleda mit Lossa in Sachsen-Anhalt.

Die Heide wird schon seit 1727 als selbständige Flur mit Ober-, Mittel- und Unterflur genannt.

Die Dreiteilung mit der Dreifelderwirtschaft verblieb auch bei der Separation von 1870 bis 1880 erhalten. Vermutlich handelt es sich um die Flur des verwüsteten Dorfes Orlis*.

Auf eine frühe Besiedlung dieses Gebietes deuten zahlreiche vorgeschichtliche Funde, wie Steinbeile, Feuersteinspitzen usw. hin.
 

*WÜSTUNG ORLIS. Wüst gewordenes Dorf Orlis, 1727 Orlex, dann Orlix genannt.

© Raspedia


Eine kleine Enzyklopädie zur Stadt Rastenberg, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Der Name Raspedia setzt sich aus "Rastenberg" und „Encyclopedia“ (englisch Enzyklopädie) zusammen.